Virtualisierung

 

Virtualisierung ist nicht nur ein Modewort, sondern in der heutigen IT-Landschaft nicht mehr wegzudenken.

 

Die Vorteile sind unter anderem:

  • Niedrigere Hardware-Anschaffungskosten durch bessere Auslastung der Hardware
  • Im Schulungsbereich: Einfaches Abbilden komplexer Umgebungen ohne große Hardwareanschaffungen. Einfaches Verteilen identischer Setups für mehrere Schulungsteilnehmer.
  • Niedrigere laufende Stromkosten durch Konsolidierung (=Reduzierung der Hardware)
  • Einfacheres Gestalten von Redundanzen und hochverfügbaren Systemen
  • Vereinfachte Wartung der Systeme, weil für getrennte Services ohne zusätzliche Hardwarekosten getrennte Systeme aufgesetzt werden können
  • Erhöhung der Sicherheit, da Services auf getrennten Systeme besser voneinander abgeschottet sind als Services, die zusammen auf einem Server laufen. Zudem kann eine komplett virtuelle Umgebung incl. getrennter DMZs auf virtuellen Switches aufgesetzt werden.

Während der letzten Jahre habe ich folgende Virtualisierungslösungen kennen und schätzen gelernt (Jahresangabe: "Erstkontakt")

  • (1998) VMWare Workstation
  • (2000) VMWare GSX (später als VMWare-Server bekannt)
  • (2007) VMWare ESX/ESXi
  • (2007) XEN (als Opensource Lösung mit Konfiguration über Linux) (
  • (2011) XENServer (citrix)
  • (2011) KVM

Derzeit betreue ich Projekte im Produktiveinsatz mit folgenden Lösungen:

  • VMWare ESXi 5.0, 5.5 und 6.x
  • KVM

Hierbei liegt der Schwerpunkt auf den lizenzkostenfreien Produkten.